deutsch
 
Member of
 
Dachverband der österreichischen Filmschaffenden
Social Media

TERMINE

Details

04.10.2019 |

Director’s Screening #11 - Risse im Beton

Beim Director’s Screening #11 wird der Spielfilm RISSE IM BETON vorgeführt. Anschließend gibt es ein Q&A mit Umut Dağ (Regie), Georg Geutebrück (Kamera) und Jacob Groll (ADA).

Datum
18.11.2019
Zeit
19:00 Einlass, Beginn: 19:30
Ort
Filmhaus am Spittelberg (Kino)
Mit
Umut Dağ (Regie), Georg Geutebrück (Kamera)
Moderation
Jacob Groll (ADA)
Anmeldefrist
Anmeldung bis 17.11. unter assistenz@ada-directors.com (nur für Mitglieder!)
Eintritt
ADA-Mitglieder frei | Gäste € 7,5 (Online-Vorverkauf), € 9,- (Abendkassa)
 

 

RISSE IM BETON

Umut Dag | AT 2014 | 105 min | DF

Mit: Murathan Muslu, Alechan Tagaev, Erdem Türkoglu

 

Ertan kommt nach 10 Jahren frei – gebrochen und gezeichnet von der Zeit hinter Gittern. Der 15-jährige Mikail hängt mit seinen Jungs auf der Straße ab und träumt von einem Leben als Rapper, Ertan sucht Mikail. Mikail kennt Ertan nicht. Aber bald müssen die beiden der harten Realität ins Auge blicken.

 

Wie in „Kuma“, 2012 im Panorama der Berlinale gezeigt, erkundet der Michael-Haneke-Schüler Umut Dag auch in RISSE IM BETON (Berlinale 2014, Panorama) die Realität seiner energiegeladenen Protagonisten, zum Teil von Amateuren gespielt, und das Milieu, in dem sie leben, aus nächster Nähe. Gleichzeitig schafft der Film ein Universum, das man im österreichischen Kino so noch nie gesehen hat: Gangs, Drogen, dreckiger Rap, dreckige Kämpfe und dreckiger Sex prägen das Wiener Viertel, in das Ertan nach zehn Jahren Gefängnis zurückkehrt. 

 

Trailer >

Zum Vorverkauf >

 

Die VdFS – Verwertungsgesellschaft der Filmschaffenden unterstützt die ADA Director’s Screenings als Partnerin.

 
DS 11
 

Zu den Director’s Screenings

 

Einmal im Monat präsentiert die Austrian Director’s Association (ADA) den Film eines österreichischen oder internationalen Filmemachers oder einer Filmemacherin in deren Anwesenheit. Die Reihe richtet sich an die interessierte Öffentlichkeit, sowie ein ausgewähltes Publikum von Kolleg*innen der Filmbranche (ADA Mitglieder gratis). Die Veranstaltungsreihe schafft Verständnis für den Beruf Regie jenseits von Klischees und vermittelt Leidenschaft für Filmschaffen und Kino. Dem Screening folgt ein Podiumsgespräch, bei dem der Regisseur / die Regisseurin des gezeigten Films mit einem gastgebenden Regisseur spricht. Im Fokus des kollegialen Austausches stehen die Motive und persönliche Erfahrung bei der Entwicklung und Realisierung des Films. Es wird ein Licht auf die Arbeit mit Crew und den Darsteller*innen, das Leben als Künstler*in, sowie den Film im Spannungsfeld zwischen persönlichem Ausdruck und einer Kunstform, an dem dutzende Menschen mitwirken geworfen.

 

Die VdFS – Verwertungsgesellschaft der Filmschaffenden unterstützt die ADA Director’s Screenings als Partnerin.